Transporter 4

Eigentlich will "Transporter" Frank Martin (Ed Skrein) an der sonnigen französischen Riviera doch nur Pakete ausliefern, ohne Fragen zu stellen. Aber irgendwie kommt immer was dazwischen. In "Transporter Refueled", dem vierten Teil der Reihe, sind es Ex-Prostituierte, die sich an einer Gruppe fieser Zuhälter rächen wollen. Dazu brauchen sie Frank, den coolsten, pünktlichsten und britischsten Transportfahrer der französischen Unterwelt - und entführen mal eben seinen Vater (Ray Stevenson), um ihn hilfsbereit zu stimmen.


Programm der Wiener Kinos

Fr 4.9. Kinos
Filme
Sa 5.9. Kinos
Filme
So 6.9. Kinos
Filme
Mo 7.9. Kinos
Filme
Di 8.9. Kinos
Filme
Mi 9.9. Kinos
Filme
Do 10.9. Kinos
Filme

Kino & DVD News

The Transporter Refueled – Kritik und Trailer zum Film

Eigentlich will "Transporter" Frank Martin (Ed Skrein) an der sonnigen französischen Riviera doch nur Pakete ausliefern, ohne Fragen zu stellen. Aber irgendwie kommt immer was dazwischen. In "Transporter Refueled", dem vierten Teil der Reihe, sind es Ex-Prostituierte, die sich an einer Gruppe fieser Zuhälter rächen wollen. Dazu brauchen sie Frank, den coolsten, pünktlichsten und britischsten Transportfahrer der französischen Unterwelt - und entführen mal eben seinen Vater (Ray Stevenson), um ihn hilfsbereit zu stimmen.

Ricki – Wie Familie so ist: Kritik und Trailer zum Film

Kind oder Karriere? Im Film "Ricki - Wie Familie so ist" mit Oscar-Preisträgerin Meryl Streep ist die Entscheidung klar. Auf jeden Fall der Beruf, ist er für die Rockmusikerin Ricki doch eine Berufung. Statt sich um Mann und Kinder zu kümmern, widmet sie ihr Leben der Band Ricki and the Flash. Jahre später kehrt sie zu ihrer Familie zurück und stellt schockiert fest: So einfach geht das nicht.

Kind 44 – Kritik und Trailer zum Film

Eine gigantische Geheimdienstmaschinerie sorgt in der stalinistischen Sowjetunion für Angst und Schrecken. Niemand traut niemandem. Regimegegner werden gnadenlos verhaftet und eliminiert, Verbrechen gibt es offiziell nicht in dieser klassenlosen Gesellschaft, in der jeder glücklich sein soll. Einer dieser Geheimdienstoffiziere ist Leo Demidow (Tom Hardy), ein gefeierter Kriegsheld, der fest an die Ideale seines Landes glaubt. Als er schließlich versucht, eine Reihe von Kindermorden aufzuklären, gerät er in Widerspruch zu den bestehenden Verhältnissen.

Dior und ich – Kritik und Trailer zum Film

Am 9. April 2012 wurde der belgische Stardesigner Raf Simons als Nachfolger des in Unehren gegangenen John Galliano zum Kreativdirektor der Damenlinien bei Dior ernannt. In den kommenden zwei Monaten hatte er unter extremem Zeitdruck seine erste Haute-Couture-Kollektion zu entwerfen und zu präsentieren. Und sich damit zugleich bei Mitarbeitern, Kunden, Fans und Finanziers des Hauses zu profilieren. Dem französischem Filmemacher Frederic Tcheng (Regie, Drehbuch, Produktion) ist es erstmals gelungen, dem Modeschöpfer und seinem beeindruckenden Team bei ihrer Arbeit hautnah zu kommen.

Frank – Kritik und Trailer zum Film

Michael Fassbender ist als Frank, dem Frontmann einer experimentellen Rockband, nicht wiederzuerkennen. Das liegt daran, dass der deutsch-irische Schauspieler in der surreal-schrägen Komödie "Frank" stets einen riesigen Kopf aus Pappmaschee trägt. Der irische Regisseur Lenny Abrahamson ("Garage") entlockt dem Star an der Seite von Maggie Gyllenhaal und Domhnall Gleeson trotz eingeschränkter Mimik einen wunderbar skurrilen Auftritt als Außenseiter, der sich selbst finden muss und dabei andere auf seinem Weg wundersam inspiriert.

Der Sommer mit Mama – Kritik und Trailer zum Film

Haushälterin Val (Regina Case) lebt seit Jahren bei einer wohlhabenden Familie im brasilianischen Sao Paulo. Obwohl sie wie eine Mutter für den 17 Jahre alten Sohn ihrer Arbeitgeber ist, gibt es ein strenges Machtgefüge. Während Val ihre Rolle akzeptiert, will sich ihre Tochter damit nicht abfinden. Sie will bald studieren und tritt sehr selbstbewusst auf, als sie ihre Mutter besucht. Den Sommer verbringen sie zusammen auf dem Anwesen der Familie - der Konflikt ist programmiert.

French Women – Kritik und Trailer zum Film

Elf Frauen auf der Suche nach dem Glück - und dem richtigen Mann. Unter dem Titel "French-Women - Was Frauen wirklich wollen" hat die französische Regisseurin und Schauspielerin Audrey Dana eine Komödie entworfen, in der sich die Wege von Frauen kreuzen, die unterschiedlicher nicht sein können.

Cure – Das Leben einer anderen: Kritik und Trailer zum Film

Die 14-jährige Linda kehrt mit ihrem Vater ins Nachkriegs-Dubrovnik des Jahres 1993 zurück. Sie freundet sich mit Eta an, die ihre einen verbotenen Wald außerhalb der Stadt zeigt. Es entspinnt sich ein obsessives Spiel um Identität, nach dem Linda alleine in die Stadt zurückkehren wird. Dort nimmt sie schon bald Etas Platz in deren Familie ein. In einer von Frauen und ihren Verlusterfahrungen des Krieges geprägten Welt droht Linda dabei jedoch alsbald, den Boden unter den Füssen zu verlieren. Doch immer wieder taucht Eta auf und konfrontiert sie mit sich selbst.